DGNSS und RTK - Postitionsbestimmung mit Korrekturdaten

Seite drucken

Für viele Anwendungen reicht die Genauigkeit der autonomen satellitengestützten Positionsbestimmung nicht aus. Es gibt Verfahren, mit denen der Fehlerhaushalt bei der Positionsbestimmung reduziert werden kann.

Referenzstation


Als Referenz dient ein GNSS-Empfänger auf einer genau bekannten Koordinate, an dem sich die aktuell gültigen lokalen Fehler bei der Entfernungsmessung zu den jeweiligen Satelliten ermitteln lassen. Überträgt man diese Korrekturinformationen von der Referenzstation zum Rover (mobiler GNSS-Empfänger), so kann dieser die Positionsbestimmung mithilfe der Korrekturdaten sehr viel genauer ausführen. Die Verbesserung wird mit wachsender zeitlicher Verzögerung und räumlicher Entfernung schwächer.

DGNSS & RTK

Beim differenziellen GNSS (DGNSS) werden die Codemessungen korrigiert, was zu einer Genauigkeit von 50 cm bis 1 Meter je nach Präzision der Referenzstations- und Roverhardware führt. Bei der Real-Time-Kinematik (RTK) werden zusätzlich die deutlich präziseren Phasenmessungen korrigiert –
2 cm in Echtzeit sind möglich.

RTK-Systeme verfügen über leistungsfähige RTK-Algorithmen und schnelle Prozessoren, verarbeiten Code- und Phasenmessungen und sollten mindestens zwei Frequenzen tracken. Die Verfügbarkeit einer RTK-Lösung hängt stark von der Anzahl der sichtbaren Satelliten ab. Moderne RTK-Systeme unterstützen deshalb neben GPS und GLONASS auch GALILEO und BEIDOU.

Wir sind für Sie da

Kostenfreie Beratung unter
0800 11 27 267
Mo. bis Fr. 8 - 18 Uhr

10 Jahre AXIO-NET

AXIO-NET feiert 10-jähriges Jubiläum


Aus der Praxis

Höchste Präzision für die moderne Landwirtschaft - der Referenzdienst FarmRTK der AXIO-NET macht´s möglich.